Entstehung eines Brunnenelements


Die Restaurierung eines mehrteiligen Terracotta-Brunnens war ein gemeinsames Projekt im Jahre 2015. Weil der spanische Terracotta der Verwitterung nicht standgehalten hatte, wurde schon eine Schale durch eine Kopie ersetzt. Die Auftraggeber wünschten sich nun auch eine Ausfertigung der beiden bröckelnden Figurengruppen in widerstandsfähigerem Naturstein, dem hellem Sandstein, und überließen uns die Freiheit in der künstlerischen Gestaltung. Tatsächlich unterschieden sich unsere Ausführungen stark.

Während der Steinbildhauermeister die Oberfläche absichtlich nicht so detailliert ausführte und manches rau stehenließ, fand ich es wichtig, jeder Figur einen individuellen Ausdruck zu geben. Die Charaktere der Kinder, lieb und gut erzogen oder rau, trotzig und wild, entstanden während des Bearbeitungsprozesses und drängten sich mir geradezu auf!  Nun ist der Brunnen wieder in dem Garten eines Kinderheims aufgestellt worden und Wasser fließt wieder über seine Schalen.